111 Projekte für Österreich

Der sozialdemokratische KämpferIn einem Artikel der Zeitschrift „Der Sozialdemokratische Kämpfer“ gabs eine Zusammenfassung der 111 Projekte der SPÖ für Österreich: Arbeit, soziale Gerechtigkeit, Bildung, Wohnen, sichere Pensionen und Gesundheitsversorgung – das sind die Schwerpunkte im Wahlprogramm der SPÖ. In 111 Projekten formuliert die SPÖ ihre politischen Forderungen für die kommenden fünf Jahre. Zehn Projekte stammen aus den Diskussionen der Bürgerdialoge, sind also direkte Forderungen der Bürger an die Politik.

  • Konjunkturpaket im Umfang von 1,5 Mrd. Euro: 14.000 neue Wohnungen, 60.000 neue Arbeitsplätze
  • Österreichweiter Lehrlings-Ausbildungsfonds
  • Rechtsanspruch auf Weiterbildung
  • Prekäre Beschäftigungsverhältnisse zurückdrängen
  • Ein-Personen-Unternehmen sozial besser absichern
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit für Frauen und Männer
  • Arbeitseinkommen entlasten – Millionärssteuer ab 1 Mio. Euro
  • Bankenabgabe verlängern, Reform der Gruppenbesteuerung
  • Keine Privatisierungen
  • Familienbeihilfe für alle erhöhen
  • Top-Jugendticket für Lehrlinge und Studierende
  • Steuerbetrug bekämpfen, Finanzmärkte regulieren
  • Jugendgerichtshof wiedereinführen
  • Besseres Unterhaltsrecht für Kinder
  • 25.000–50.000 neue Wohnungen durch geförderten Wohnbau
  • Neues Mietrecht: Deckel auf Zuschläge, Maklergebühr zahlt Vermieter
  • Staatliches Pensionssystem sichern
  • Ausbau der Ganztagsschule
  • Gemeinsame Schule bis 14
  • Keine Studiengebühren
  • Verbot des kleinen Glücksspiels
Dieser Beitrag wurde am von in Articles, NR - Wahl 2013, Wahlen veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 5 =