Bericht vom FSG-BR-Innen Wochenende

Fenninger-webDie Wochenendtagung stand unter dem Motto

Migration – Flüchtlinge – Integration

Als Expertinnen unterstützten uns bei diesem Thema
Nina HoraczekKlaus OttomeyerErich Fenninger.
Moderiert wurde die Tagung von Friedrich Graf-Götz.

„Den größten Fehler begehen wir, wenn wir weiterhin nichts oder so wenig gegen den Massenmord vor unserer Haustür tun, den des Islamischen Staates und den des Assad-Regimes“.

Das sagte Navid Kermani, Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels 2015, in der Frankfurter Paulskirche.  Die Materialien, die es am Wochenende von den einzelnen Expertinnen gab, sind hier zum Downloaden:

Die Darstellung von Klaus Ottomeyer
ConCordia1.ICH-Web

Linkliste von Inhalten, die während der Wochenendtagung angeführt wurden:

Aichinger MichaelMichael Aichinger versprach, dass die Ergebnisse der Tagung in die Beratungen der FSG/GPA-djp einfließen werden. Im Abschlussfeedback gab es Aufforderungen zu:

  • Vertreterinnen der FSG sollen in den Parteigremien Druck machen.
  • Im eigenen Umfeld über diese Themen reden – als BR-Innen und im Bekanntenkreis darüber informieren – das ist eine Frage der Gerechtigkeit
  • Sozialdemokratische Werte auch in der Öffentlichkeit vertreten.
  • Auf den Umgang mit den Themen im Betrieb achten, damit keine „Wettbewerb“ zwischen den Beschäftigten entsteht im Sinne von gegenseitig „Ausspielen lassen“.
  • Wir können nicht darauf warten, dass die Parteispitze erkennt, dass die Politik der sozialen Kälte falsch ist. Sorgen wir selbst für Veränderung.

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Seminardoku: Gewerkschaften für ein offenes und solidarisches Europa. – Dokumentation der Veranstaltung von 2. bis 4. Dezember 2015 im Bildungszentrum der Arbeiterkammer Wien zum Thema Rechtsextremismus in Europa.

Flüchtling sein in Wien – Seminardoku

GPA-djp Broschüre Migration und Integration im Blickfeld

Geld für Bombengeschäfte – große internationale Geldhäuser und deutsche Landesbanken finanzieren Rüstungsgeschäfte in den Nahen Osten. Rüstung Geld für Bombengeschäfte  ZEIT ONLINE


Erich FenningerMit den Massen Recht behalten
Erich Fenninger in der Zukunft 3/2016

Eine repräsentative Umfrage der Volkshilfe Österreich zeigt, dass die Kürzungsfanatiker bei der Mindestsicherung nicht nur sozialpolitisch daneben liegen, sondern aller Stimmungsmache zum Trotz die Mehrheit der Menschen gegen sich haben. Erich Fenninger präsentiert die aktuellen Zahlen und widerlegt die gängigen Vorwände, mit denen gegen die Mindestsicherung gehetzt wird. Statt einer Kürzung braucht es einen Ausbau des sozialen Netzes.

Artikel in der Zukunft zum Downloaden: Fenninger-Zukunft-Mindestsicherung


Mindestsicherung – nur für Inländerinnen?
Marko Miloradovic in der Zukunft 3/2016
Jurist am Verwaltungsgerichtshof Wien

ÖVP und FPÖ wollen in Oberösterreich die Mindestsicherung für Flüchtlinge einschränken, Niederösterreich hat zuletzt bereits Änderungen vorgenommen. Marko Miloradovic analysiert die verschiedenen Gesetzesinitiativen und zeigt nicht nur die verfassungs- und europarechtlichen Schranken auf, sondern auch, dass die Gesetzesprojekte im Grunde gegen alle Bezieherinnen der Mindestsicherung gerichtet sind.

Artikel aus der Zukunft zum Downloaden: Mindestsicherung – Zukunft – Miloradovic


 

 

 

Dieser Beitrag wurde am von in Allgemein, Veranstaltungen, Wochenendtagungen veröffentlicht. Schlagworte: , , , , , , , .

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

70 − 64 =