Sozialstaat Österreich von 1918 – 2018

Bei der Tagung der FSG/GPA-djp mit 80 FunktionärInnen präsentierte Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb die Geschichte des Sozialstaates in Österreich zwischen zwei Globalisierungen und vier Generationen.
Vom langen Schatten der Monarchie zu den Sozialgesetzen am Beginn des 20. Jhdts zur Frage: „Stehen wir vor einem autoritären Zeitalter?“
Wie schon Christian Kern im Parlament sagte:

Wie wir mit der Geschichte umgehen, bestimmt unseren Umgang mit der Zukunft

PPP_Sozialstaat wider Willen Vortrag 10.Nov2017 

Letzte Info: Montag, 13. November
ab 8.00 Uhr: Gedenkfeier zur Gründung der Republik beim Republikdenkmal am Dr.-Karl-Renner-Ring sprechen SPÖ-Bundesparteivorsitzender Kern und Bürgermeister Häupl

Karl Renner 1931

Friedrich Hillegeist

Interview mit Oliver Rathkolb – Der Historiker Oliver Rathkolb zählt im Standard im Rahmen des Artikel „43% wünschen sich einen starken Mann“ unter anderem die Versäumnisse der Schule im Geschichtsunterricht auf. Link zu diesem Artikel 

Dieser Beitrag wurde am von in Allgemein veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

36 − 31 =