150 Jahre ArbeiterInnenbildung – ein Matinee am 8. Dezember 2017

Victor Adler sagte vor ArbeiterInnen im Gumpendorfer Arbeiterbildungsverein

Darüber nachzudenken wie ihr geworden seid und was aus werden soll, euer Verhältnis zur Gesellschaft geistig zu erfassen, das nenne ich Bildung.
Und auf eine noch höhere Bildung gelangt ihr, wenn einmal die Erkenntnis den Willen geweckt hat, wenn aus dem Bewusstsein Produkte der Gesellschaft zu sein, das bewusste Streben erwächst,  ihre FormerInnen und LenkerInnen zu werden.“

Das Karl-Renner-Institut, die Wiener Bildungsakademie, die SPÖ-Bildungsorganisation, die Wiener Bildung und der Verband österreichischer gewerkschaftlicher Bildung (VÖGB) laden ein zum

Matinée
150 Jahre Arbeiterbildungsbewegung

Termin: 8. Dezember 2017 – Einlass 10.30 Uhr, Beginn 11.15 Uhr (pünktlich) – Ende 13.30 Uhr
Ort: Stadtsaal, Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien (erreichbar mit U3, Station „Neubaugasse“)Anmeldung unbedingt erforderlich (bis spätestens 4. Dezember) => Online-Anmeldung oder: Wiener Bildungsakademie: T +43 (01) 53 427-200 – hajo@wiener-bildungsakademie.at 

Programm

  • Begrüßung  – Sonja Kato, Moderatorin und Ernst Woller, Wiener Bildungsvorsitzender
  • Einleitungsgespräch

    Michael Häupl, Wiener Bürgermeister, Landesparteivorsitzender der SPÖ Wien
    Christian Kern, Bundesparteivorsitzender der SPÖ

  • Talk „Die Arbeiterbildungsbewegung – Wurzeln und Zukunft“

    Renate Anderl, Vizepräsidentin des Österreichischen Gewerkschaftsbunds
    Gabriele Heinisch-Hosek, Bundesfrauenvorsitzende der SPÖ
    Michael Ludwig, Stadtrat Wien, Bundesbildungsvorsitzender der SPÖ
    Marcus Schober, Direktor der Wiener Bildungsakademie

  • Festvortrag

    Heinz Fischer, Bundespräsident a.D.

  • Musikalische Begleitung

    Aliosha Biz & Alexander Shevchenko, Violine und Akkordeon
    Projektchor des Wiener Arbeitersängerbunds unter der Leitung von Martina Redl

Zum Thema

Vor 150 Jahren waren es die Arbeiterbildungsvereine, die am Anfang der organisierten Arbeiterbewegung in Österreich standen. Die ab 1867 entstandenen Arbeiterbildungsvereine stellen den Grundstein der sozialdemokratischen Bewegung in Österreich dar. Aus ihnen entwickelten sich zahlreiche weitere Bildungsvereine sowie die Basisorganisationen der heutigen Sozialdemokratie.

Als erster historisch festgehalten ist der Arbeiterbildungsverein in Gumpendorf. Seine Gründung fand am 8. Dezember 1867 statt. Eingeladen wurde damals ins Gasthaus Blauer Bock, den heutigen Stadtsaal auf der Mariahilfer Straße. Exakt 150 Jahre danach gedenken wir dieses Ereignisses.

 

Dieser Beitrag wurde am von in Allgemein veröffentlicht. Schlagworte: , , , , , , , , , .

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 2