Schlagwort-Archive: Dr.Karl-Renner-Instituts

150 Jahre ArbeiterInnenbildung – ein Matinee am 8. Dezember 2017

Victor Adler sagte vor ArbeiterInnen im Gumpendorfer Arbeiterbildungsverein

Darüber nachzudenken wie ihr geworden seid und was aus werden soll, euer Verhältnis zur Gesellschaft geistig zu erfassen, das nenne ich Bildung.
Und auf eine noch höhere Bildung gelangt ihr, wenn einmal die Erkenntnis den Willen geweckt hat, wenn aus dem Bewusstsein Produkte der Gesellschaft zu sein, das bewusste Streben erwächst,  ihre FormerInnen und LenkerInnen zu werden.“

Das Karl-Renner-Institut, die Wiener Bildungsakademie, die SPÖ-Bildungsorganisation, die Wiener Bildung und der Verband österreichischer gewerkschaftlicher Bildung (VÖGB) laden ein zum

Matinée
150 Jahre Arbeiterbildungsbewegung

Termin: 8. Dezember 2017 – Einlass 10.30 Uhr, Beginn 11.15 Uhr (pünktlich) – Ende 13.30 Uhr
Ort: Stadtsaal, Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien (erreichbar mit U3, Station „Neubaugasse“)Anmeldung unbedingt erforderlich (bis spätestens 4. Dezember) => Online-Anmeldung oder: Wiener Bildungsakademie: T +43 (01) 53 427-200 – hajo@wiener-bildungsakademie.at 

Weiterlesen

Kern übernimmt die Leitung des Renner-Instituts

SPÖ-Vorsitzender Christian Kern wird die Leistung des Renner-Instituts – der SPÖ-Parteiakademie – von Ex-SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer übernehmen. Entsprechende Medienberichte bestätigte der scheidende Kanzler am Sonntag in der ORF-Sendung „Hohes Haus“.

„Ich habe mit Gusenbauer über die Neuaufstellung der Partei gesprochen“ – und das betreffe „natürlich auch das Renner-Institut“. „Wir sind übereingekommen, dass der Parteivorsitzende – als gute Parteitradition – auch das Präsidentenamt übernehme wird“,

so Kern. Einen konkreten Termin dafür gibt es noch nicht, man werde einen geeigneten Übergang finden.

Brauchen die Linken eine neue Sprache?

Eine Veranstaltung des Bruno-Kreisky-Forums und Dr.Karl-Renner-Instituts

Elisabeth Wehling hat Soziologie, Linguistik und Journalismus studiert und unterrichtet gegenwärtig an der University of California in Berkely. Sie arbeitet eng mit dem berühmten Neurolinguisten George Lakoff zusammen. Ihr Forschungsinteresse liegt auf der Frage, wie Sprache und Metaphern das Denken strukturieren. Mit Lakoff zusammen hat sie das Buch verfasst: „Auf leisen Sohlen ins Gehirn. Politische Sprache und ihre heimliche Macht.“ Als progressive Linguistin treibt sie die Frage an, welche Rhetorik, Werte und Parolen die Mitte-Links-Parteien/Organisationen in ihrer Kommunikation ins Zentrum stellen sollen.

27. Jänner, 19 Uhr. Kreisky-Forum, Armbustergasse 15, 1190 Wien